Die Stadtschmaucher

Allgemeines:
Die großen Stadtschmaucher sind ca. 14 cm hoch, 11 cm lang und 8 cm breit.
Die kleinen sind ca. 9 cm hoch, 7 cm lang und 5,5 cm breit.
Sie bestehen aus unterschiedlichen Holzarten und werden in Handarbeit hergestellt.  Zu kaufen gibt es sie vor allem in der Werkstatt, im eigenen Internetshop oder auf dem Weihnachtsmarkt. Sie kosten zwischen 20 und 50 €.

Zur Herstellung:
Zur Herstellung eines Stadtschmauchers sind ca. 30 Arbeitsschritte nötig.
Zuerst müssen dicken Holzbohlen zugesägt und vorgehobelt werden, sodass 2 gleiche Holzbretter von ca. 1 m Länge entstehen. Diese werden verleimt, gehobelt und dann schräg angesägt, damit die Dachform entsteht. Die verleimten Holzbretter haben nun einen Querschnitt mit Hausform. Davon werden alle 11 cm die einzelnen Häuser abgesägt und man erhält die Rohlinge.
Die Rohlinge werden dann einzeln weiterverarbeitet; der Sockel wird abgesägt, das große Loch ins Haus gebohrt, die Sockellöcher werden gebohrt, die Nuten gefräst, der Schornstein aufgeleimt, das Loch in den Schornstein gebohrt, die Auflagestäbchen aufgeleimt und der Brandstempel eingedrückt. Zu Beginn, zwischendurch und am Ende werden die Häuser fleißig geschliffen.
Nach dem Feinschliff erhalten sie ihre Oberflächenbehandlung. Dazu bringen wir eine Öl/Wachs-Mischung auf und lassen sie trocknen. Nach dem Trocknen werden noch die Metallteile aufgenagelt, dann noch einmal abbürsten, Endkontrolle und fertig ist der Stadtschmaucher.

Für die kleinen Räucherhäuser läuft die Herstellung ähnlich ab. Nur das sie nicht aus zwei Teilen verleimt sind, sondern aus einem Stück Holz bestehen. Außerdem besitzen die kleineren Häuser eine andere Räucherkerzenauflage, da der Sockel flacher ist. Die Räucherkerzenauflage mit dem praktischen Aschefang darunter besitzen nur die großen Häuser.

Zum Material:
Die Stadtschmaucher bestehen aus Vollholz bzw. Massivholz. Es gibt unterschiedliche Holzarten und jede Holzart gibt den Räucherhäusern ihr Aussehen.
Maserung und Farbe, Asteinschlüsse und andere Holzmerkmale bringt das jeweilige Holz mit und machen jeden Stadtschmaucher zu einem Einzelstück.
Je nach Einwirkung von Sonnenlicht wird sich der Farbton des Holzes leicht ändern.
Die Stadtschmaucher werden nicht gebeizt, lasiert oder farblich lackiert.

Der Holzhändler unseres Vertrauens ist die FSG- Furnier- und Schnittholzgesellschaft, in Leipzig/Borsdorf. Dort erhält man ausschließlich Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft, und wir verwenden heimische sowie ausländische Holzarten. Die FSG ermöglicht eine gute Holzauswahl und damit den ersten und wichtigen Schritt bei der Herstellung.
Das Öl und das Wachs für die Oberflächenbehandlung ist Naturöl von den Herstellern Livos und Streichgut aus dem Bau-und Farbenkontor in Leipzig.
Die Auflagebleche fertigt Rayonic auch in Leipzig.

Zum Gebrauch und zur Pflege:
Zum Gebrauch das Haus vom Sockel vorsichtig abziehen. Räucherkerze an der Spitze anzünden und auf die Mitte des Auflageblechs stellen, mit der glühenden Spitze nach oben.
Das Haus zurück auf den Sockel stellen, darauf achten, dass beide Teile richtig herum zusammengesteckt werden. Der Rauch strömt nun langsam durch den Schornstein.
Nachdem eine Räucherkerze verglimmt ist, kann man deren Asche in den Aschefang darunter schütteln. So muss man erst nach mehreren Räucherkerzen die Asche entsorgen.
Beim Entsorgen darauf achten, dass sich keine Glut in der Asche befindet.
Bei richtigem Gebrauch ist ein anbrennen des Räucherhauses nicht möglich. Bitte immer darauf achten, dass die Glut einer Räucherkerze nicht das Holz berührt.

Zur Reinigung und Pflege reicht ein leicht feuchter Lappen. Wer möchte, kann hin und wieder etwas Möbelwachs o.ä. aufbringen um den Glanz zu erhalten.